Coworking Space “WeWork” entscheidet sich für Fleischfrei!

“WeWork” entscheidet sich für Fleischfrei!

Spread the word

Coworking Space WeWork möchte einen Schritt in Richtung Veganismus gehen.
Was denkt Ihr?

Der internationale Coworking Gigant WeWork entscheidet sich künftig gegen Fleisch! Wie die neue “meat-free-policy” ankommt:

Das Startup hat seinen über 6.000 Mitarbeitern mitgeteilt, dass sie nicht länger in der Lage sein werden Fleisch-Gerichte als Geschäftsausgabe zu verbuchen. Außerdem werden auf WeWork Events in Zukunft keine Gerichte mehr serviert, die Fleisch enthalten. Dies ist wie wir finden ein starkes Zeichen des Managements von WeWork! In einer E-Mail hat Co-Founder McKelvey zu seinen Mitarbeitern geschrieben und die neue “Policy” erklärt. Er schrieb zudem, dass es auf dem nächsten WeWork “Summer Camp” keine Fleisch-Optionen geben wird. 

“New research indicates that avoiding meat is one of the biggest things an individual can do to reduce their personal environmental impact,” said McKelvey in a memo.

Das Unternehmen hat ebenfalls angekündigt Ausnahmen zu machen, wenn das Verzehren von Fleisch aus medizinischen oder religiösen Gründen nötig sein sollte.
 
Da der menschliche Organismus eigentlich nicht auf Fleisch angewiesen ist und uns auch keine Religion bekannt ist, die das Fleisch Essen vorschreibt, greifen diese Ausnahmen jedoch quasi nie.

Viele Kritiker behaupten, dass solche Maßnahmen nicht zulässig sein. Es sei ein Angriff auf die Rechte und die Freiheit der Mitarbeiter. Die Ironie dahinter sehen leider die wenigsten…

In der Massentierhaltung ist das Ausbeuten und die Ausnutzung von sogenannten “Nutztieren” allgegenwärtig. Hier spricht jedoch niemand von einer Einschränkung der Freiheit oder der Rechte. Schon komisch, dass immer wir, die Veganer und Tierschützer die “Bösen” spielen müssen, um solche Parallelen aufzuzeigen.

Das vorbildhafte Verhalten von WeWork ist lobenswert. Schon in der Vergangenheit hat sich das Unternehmen für Themen wie Recycling, den bewussten Umgang mit Plastik und das Nicht-Verschwenden von Essen stark gemacht.

 
Viele Unternehmen nehmen sich ein Beispiel daran und ziehen nach. Keiner möchte in der modernen Welt als Tierfeind oder Umweltverschmutzer gelten. Ein gesunder Druck wie wir finden 😉
Viele Luxus Mode Marken haben sich bereits für “Fur Free” (zu deutsch Pelz-frei) entschieden. Beispielsweise Gucci.
 
Was denkt Ihr?
“Einschränkung der Rechte!” oder “Ein Schritt in die richtige Richtung!”
 
Alles Liebe,
Euer Yo Vegano Team 👍 ❤️
 

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung – vegan wäre natürlich noch besser – aber es ist ein Anfang. Ich kann das ganze Geheule um Fleisch in Kantinen, Mensen, an Schulen, in Kitas usw. ohnehin nicht verstehen. Kein Mensch ist gezwungen, dort alle täglichen Mahlzeiten einzunehmen. Wer unbedingt die Körperteile toter Tiere in sich hineinstopfen muss, der kann das zu Hause tun. Ich bin dafür, dass alle öffentlichen Angebote in Verpflegungseinrichtungen möglichst nur noch vegane Gerichte anbieten. Es wird ja wohl niemand “tot umfallen”, nur weil er mal keine Leichenteile essen darf.

    1. Hallo Melanie,
      das sehen wir sehr ähnlich wie du! Wir leben leider in einer verdrehten Welt… Menschen scheinen tatsächlich zu glauben, es sei eine Einschränkung der Freiheit, wenn man sich gegen die Massentierhaltung und den Verzehr von toten Lebewesen einsetzt. Viele denken (leider) immer noch man brauche tierische Produkte. Das dies nicht stimmt, egal ob es um Kinder, Erwachsene oder ältere Menschen geht, ist schon längst nachgewiesen… Die Masse ist wahrscheinlich einfach zu bequem um sich mit der Thematik auseinander zu setzen. Ist ja auch wirklich unangenehm anzusehen, was hinter den Toren eines Schlachthofes vorgeht. Da geh ich doch lieber weiterhin zu Aldi und kaufe meine toll verpackte, eingeschweißte Wurst für 1,69€. (Ironie) Einfach wegschauen und zurecht reden ist die Devise… Aber dann uns, den Veganern, die versuchen etwas dagegen zu unternehmen, vorzuwerfen, es sei eine Einschränkung IHRER FREIHEIT, wenn sie keine toten Tiere aus der Massentierhaltung mehr essen dürfen.

      Abgesehen davon schmeckt veganes Essen doch super! Wie du schon so schön gesagt hast, wird niemand “tot umfallen”, wenn er mal kein Fleisch essen darf. Wir freuen uns jedes Mal solche News zu lesen und von Leuten wie dir Melanie zu hören, die dieselben Werte vertreten wie wir. Die Vegane Bewegung wächst immer schneller! Von uns aus könnte es aber ruhig noch schneller gehen 😉

      Wir wünschen Dir alles Liebe Melanie 🙂
      Bleib so wie du bist!

      Marc vom Yo Vegano Team

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

×

Warenkorb